Schiessausbildung

Übergeordnetes Ziel ist das persönliche Leistungslimit kennen zu lernen, um später auf der Jagd zu wissen, was man sich beim Schiessen noch zutrauen darf und was nicht mehr

Übungsschiessen nicht nur auf Prüfungsanforderungen abgestimmt, sondern z.B.:

  • mit üblichem jagdlichem Kaliber (und nicht nur Minimalanforderung für Prüfung)
  • Büchsenschuss nicht nur mit Zielfernrohr, sondern auch über Kimme und Korn
  • Übungsschiessen mit verschiedenen üblichen Waffentypen und –fabrikaten

Ca. 500 Schuss pro Kursteilnehmer

Für unsere Ausbildung haben wir Waffen, die für Rechtshänder wie auch Linkshänder geeignet sind (v.a. Blaser F3 Flinten und Sauer 101 Büchsen Kaliber 308 mit Zeiss Zielfernrohren sowie einen Blaser R8 Geradezugrepetierer Kaliber 308 mit Zeiss Zielfernrohr)

Leistungsziel im Büchsenschiessen analog eines anerkannten, anspruchsvollen Schiessnachweisses, der dann auch für Treibjagden in ganz Deutschland anerkannt wird

Übungsschiessen auf mehreren für die Kursteilnehmer auch später frei zugänglichen Schiessständen der Region, voraussichtlich v.a. Bremgarten (Hartheim-Heitersheim), aber z.B. auch Steinasäge (Bonndorf), Haltingen, Murg, ...

Zusatzangebot (optional, Kosten werden separat auf teilnehmende Personen umgelegt):

  • Schiesskino
  • Tontaubenschiessen auf dem Jagdparcours (Dornsberg oder Embrach (CH))

 

Weitere Infos zur Schiessausbildung: